Yusuf Karaceli(Linke)

Der so harmlos aussehende Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat der Stadt hat es faustdick hinter den Ohren. Er kann am 05.05.2008 nur durch Zahlung einer Geldbuße einer Verurteilung durch das Amtsgericht Oberhausen abwenden. Er war am 13.10.2007 dem Besucher eines Informationsstandes einer ihm nicht genehmen Partei auf der Marktstraße von hinten in den Rücken gesprungen.

P.S.: Demnach gilt er als gewalttätig. Vorsicht ist angesagt, wenn man ihm begegnet und in einer ihm nicht genehmen Partei, oder nur als Besucher dessen ist!
Man sollte also vorbereitet sein und entsprechende Mittel mit sich führen, wie z. B. Pfefferspray.
Pfefferspray darf aber nur unter gewissen Vorbehalten zur Selbstverteidigung verwendet werden!
Mehr Info dazu gibt es bei folgender Anwaltskanzlei:

https://www.scheerer-maly.de/2019/03/29/einsatz-von-pfefferspray-notwehr-oder-koerperverletzung/

Andrea Cora-Walter(BOB, Linke)



P.S.: Andrea Cora-Walter ist also offensichtlich auch kriminell. Zumindest ist ihr Verhalten sehr fragwürdig. Sie musste „Viele Tausend Euro“ zurück zahlen.

P.S.2: Die Linke befürwortet zwar den ÖPNV, aber für die eigene Tochter kommt das nicht in Frage. Das ist der Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Alle sollen ÖPNV fahren, aber die eigene Tochter muss auf Steuerzahlerkosten herum kutschiert werden.
Soviel zur Glaubwürdigkeit dieser Person, die immer gern ganz in rot gekleidet auftritt. Andere würden sich schämen, aber das liegt ihr fern.


Hartmut Imlau (Aktivist)

Hartmut Imlau, Bermensfeld 24, 46047 Oberhausen
Geb. 31.12.1956
Beruf: Gelernter Bäcker bei Horsthemke
Irgendwann für knapp 1 Jahr einmal Geschäftsführer einer linken Öko-Vollkornbäckerei(Kabouter oder so)
Dann mal wieder Imker oder Buchhändler – man weiss es nicht, ob er noch eigenes Einkommen generiert.

Hartmut Imlau ist bekennender Kommunist und hat folglich mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht viel im Sinn. Er sollte also vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Hier seine kriminelle Karriere:

Am 14.03.2011 wurde er vom Amtsgericht Oberhausen – mit Strafvorbehalt – verwarnt. Er war mit anderen Funktionären seiner Partei erwischt worden, im Wahlkampf-Jahr 2009 Plakate einer ihm nicht genehmen Partei gestohlen zu haben.

Als die Reservistenkameradschaft der Bundeswehr am 25.04.2013 einen Gedenkstein zur Erinnerung an die Kriegsopfer auf dem Westfriedhof errichtete, sorgte Imlau mit anderen für „Bambule“. Eine Strafanzeige war die Folge.

Zuletzt fiel er negativ auf, als er Teilnehmer an einem Infostand einer ihm nicht genehmen Partei belästigt hat. Die Polizei musste ihn des Platzes verweisen.

P.S.: Aber so sind sie, die Hüter der Demokratie.