Anetta Kahane

eine zwielichtige Person der linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung erwirkte mit einer „Einstweiligen Verfügung“ gegen Tim Kellner, dass er folgendes nicht behaupten darf:

Schnipp —

Im Alter von 19 Jahren wurde Anetta Kahane vom Ministerium für Staatssicherheit(MfS) angeworben.
Das MfS führte sie von 1974 bis 1982 als IM Victoria und setzte sie vor allem auf Westdeutsche und in der DDR lebenden Ausländer an.

Nach Angaben ihres Führungsoffiziers habe sie mündlich in den Anfangsmonaten auch „belastend“ über Freunde und Studienkollegen berichtet.

Nach einem Artikel von Uwe Müller in der „Welt“ gehe aus ihren Stasi-Akten hervor, das sie Dutzende Personen aus ihrem Umfeld bespitzelt hat, darunter Künstler, einen ZDF-Reporter und Westberliner Studenten der FU.

Die Brüder Thomas und Klaus Brasch soll sie 1976 als Feinde der DDR bezeichne haben


Schnapp —

Resettlement

In unserer Aktuellen Stunde „Taten statt Worte – Nestbau in Niedersachsen voranbringen“ (Drs. 18/4537) sprach Dana Guth das Programm „NesT – Neustart im Team“, das von der Bundesregierung und der evangelischen Kirche initiiert worden ist, an. Es fordert Menschen dazu auf unter Aufwendung eigener Mittel, Menschen aus anderen Ländern in Deutschland anzusiedeln. Gezielte Umsiedlung (Resettlement) also.